Zubau in Holzständerbauweise
BAUEN-SANIEREN,  NATÜRLICH

Zubau in Holzständerbauweise und Wandaufbau im Detail

Mein Zubau in Holzständerbauweise ist mein Traum vom Holzhaus. Ich konnte ihn mir doch noch verwirklichen. Wer hätte das gedacht? Beide Begriffe, Holzständerbau oder Holzriegelbau, können verwendet werden. Holz kann viel mehr als nur irgendein Baustoff sein. Es ergeben sich nachhaltige Vorteile für deine Gesundheit und die Umwelt. Ich habe so viel Freude mit meinem Zubau in Holzständerbauweise, dass ich dich in den nächsten Zeilen bei der Entstehung mitnehmen möchte. Und dabei einige Fragen rund um den Zubau, meinen Holzbau beantworten werde. Holz ist der wirkliche Glücksgriff unter den Baumaterialien. Aber wie so oft während der Umbauarbeiten ist auch beim Zubau in Holzständerbauweise ein Kompromiss notwendig geworden. Denn so richtig vollständig ist der Holzhaustraum nicht aufgegangen.

WERBUNG |Dieser Beitrag enhält Links für weitere Informationen zu den von mir verwendeten Materialien und deren Verarbeitung, welche für mich hilfreich waren. Die Verlinkung erfolgt aus Überzeugung und ohne Gegenleistung.

Was erwartet dich in diesem Blogartikel?
  1. Warum wir die Errichtung eines Anbaus für notwendig fanden?
  2. Warum musste es ein Holzbau mit Holzständerbauweise sein?
  3. Wo war ein Kompromiss beim Zubau notwendig?
  4. Warum kein „moderner“ Anbau?
  5. Der Zubau, mein Holzbau in der Planung:
  6. Mein neu angebautes Wohnzimmer aus Holz ist:
  7. weiter am Bau …
  8. Meine Lösung für den Wandaufbau in Holzständerbauweise
  9. Holzriegelbau – Wandaufbau im Detail
  10. Rückblick
Zubau in Holzständerbauweise
Zubau in Holzständerbauweise oder Holzriegelbau
1. Warum wir die Errichtung eines Anbaus für notwendig fanden?

Treue Leser meines Blogs angeliquelivingantik wissen bereits einen Grund. Dass sich dadurch eine praktische und gut situierte Terrasse ergeben hat ist auch bereits bekannt. Noch ein weiterer Grund ist, dass unter dem Wohnzimmer der bereits vorhandene Keller auf die Größe des Wohnzimmers erweitert wurde. Praktisch nach hinten in den Hang hinein gebaut. Die hintere Wohnzimmer-Keller-Kante schließt jetzt mit der bestehenden Hausmauer ab.

Entstanden ist hier ein Kellerraum und/oder Holzlagerraum. Wir können jetzt das Holz von draußen eben hineinrollen und trocken lagern. Nebenan ist der Heizraum. Ohne weite Wege bringen wir das Holz in den Ofen. Die frühere, bestehende Situation für das Holzlager war mehr als kompliziert. Es war kein ebener Zugang von draußen möglich. Und zum Ofen mussten mehrere Stufen und insgesamt 5! Türen durchschritten werden. Nicht wirklich praktisch. Der alte Heizraum ist jetzt mein Vorratsraum für Lebensmittel und Getränke. Und natürlich befinden sich der Kaminanschluss, verschiedene Leitungen und der Hauswasseranschluss in diesem Raum.

Zubau - mein Holzbau mit Aussicht
Zubau – mein Holzbau mit Aussicht
2. Warum musste es ein Holzbau mit Holzständerbauweise sein?

Würde ich mir ein Haus neu bauen, dann wäre es ein Blockhaus. Zum Neubau kam es nicht, weil wir kein geeignetes und bezahlbares Grundstück gefunden haben. Die Entscheidungsgründe für die Sanierung kannst du nachlesen. Holz ist mein Lieblingsmaterial und begleitet mich schon mein Leben lang. Das Material Holz fühlt sich warm an und strahlt Gemütlichkeit aus. Ein Raum umgeben mit Holz strahlt Geborgenheit aus. Im Vergleich dazu würde ich Beton nicht mit Gemütlichkeit verbinden.

Holz schirmt Strahlen ab

Eine genial Fähigkeit von Holz ist Strahlen abzuhalten. Das merkten wir hier im Haus ganz deutlich nachdem das wir es vollständig mit Bretter aus Lärchenholz verschalt hatten. Der Handyempfang wurde zum Beispiel viel schlechter. Für die Erdstrahlen haben wir jetzt keine Anzeige am Display zur Verdeutlichung. Aber sie werden durch Holz ebenfalls verringert. Dafür habe ich im Wohnzimmer und Schlafzimmer noch eine Besonderheit verbaut. Aber dazu später am Blog.

Holz für einen gesunden Wohnraum

Die Naturform von Holz, also nicht verleimt, ermöglicht einen gesunden Wohnraum. Das würde mit Ziegel auch möglich sein. Wichtig ist, dass keine Materialien verbaut werden, die Schadstoffe in die Raumluft abgeben. In besonderen Fällen kann es möglich sein, dass jemand auf die Holzinhaltsstoffe allergisch reagiert. Natürliche Baustoffe sind nicht automatisch auch für jeden gleich gut geeignet. Aber das kennst du ja bereits von der Naturkosmetik.

Holz ist hygroskopisch und nimmt in Spitzenzeiten, wie Kochen oder Duschen, Feuchtigkeit auf und gibt sie dann wieder an die Raumluft ab. Im Idealfall ist Holz als nachwachsender Rohstoff aus der näheren Umgebung. Unser Konstruktionsholz wurde vom nächsten Sägewerk im Dorf mit kurzem Anfahrtsweg geliefert. Verbautes Holz ist ein CO² Speicher. Während der Wachstumsphase nimmt der Baum das CO² aus der Luft und speichert Kohlenstoff und gibt Sauerstoff wieder ab.

Holz und Graue Energie

Der Baustoff Holz schneidet auch hinsichtlich Grauer Energie im Vergleich zu anderen Baustoffen sehr gut ab. Als Graue Energie wird alle aufgewendete Energie zusammengefasst, welche das Produkt in seiner Lebenszeit verbraucht. Also Rohstoffgewinnung, Herstellung, Transport, Verkauf, Entsorgung.

Holz als Glücksbote

Holz hat eine antimikrobielle Wirkung und dies bedeutet, dass Keime darauf absterben. Weitere Eigenschaften sind, dass Holz Stress reduziert und die Stimmung hebt. Also mit Holz machst du einen Glücksgriff. Was willst du mehr? Insgesamt ist Holz ein sehr nachhaltiger Baustoff. Ein sehr wichtiges Argument für die Verwendung bei der Sanierung oder beim Neubau eines Hauses.

Eigenleistung mit dem Werkstoff Holz

Für uns ergab sich hinsichtlich der Konstruktion mit Holz noch ein wesentlicher Vorteil. Beide, der Bauherr und ich, haben eine fachliche Ausbildung im Holzbereich. Es liegt daher auf der Hand, dass wir unsere Eigenleistung sehr gut und vor allem kostensparend einbringen konnten.

Der Holzriegelbau oder Holzständerbau

Noch weitere Begriffe sind Ständerbau, Skelettbauweise oder Holzrahmenbau. Im Wesentlichen wird ein tragendes Gerüst oder Skelett aus Holzbalken konstruiert. Dieses wird dann für die Aussteifung vorne und hinten zum Beispiel mit Holzbrettern diogonal beplankt. Die Vorteile sind ein hoher Vorfertigungsgrad und die schnelle Montage vor Ort. Innerhalb sehr kurzer Zeit steht das tragende Gerüst inkl. der Dachkonstruktion. Weiterarbeiten in Eigenleistung je nach Zeitverfügbarkeit ist sehr gut möglich.

mein Zubau in Holzriegelbau
mein Zubau in Holzriegelbau
3. Wo war ein Kompromiss beim Zubau notwendig?

Holz hin oder her, in manchen Situationen mussten wir auf Beton zurückgreifen. Und Beton wollte ich möglichst vermeiden. Er ist weder gesund noch besonders nachhaltig. Beton bzw. Zement ist für fast ein 1/10 der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Das ist ein größerer Anteil als der Flugverkehr verursacht. Die minimale Erweiterung des Kellers in den Hang hinein wurde betoniert. Bei drückendem Hang mit reichlich Wasser ist Beton sehr hilfreich. Die erste Idee für die Decke zwischen Keller und Wohnzimmer war eine mit Holz. Nach und nach, beim Ausarbeiten der Details kam ich vom Holztram als Decke ab. Denn in gleicher Ebene ist ja die frei bewitterte Terrasse über der Garage. Schließlich sollte es auch einfach umsetzbar sein, denn komplizierte Details kosten Geld.

Daher gibt es jetzt eine durchgehende Decke über Garage und Keller. Über der Garage als Flachdach mit Attika und Holzterrasse. Und über dem Keller befindet sich das Wohnzimmer. Der Höhenunterschied zwischen der tiefer liegenden Garage und dem Haus ermöglichte mir freie Hand bei der Höhe des Fußbodenaufbaues. Im bestehenden Wohnraum ist die Höhe des Fußbodenaufbaues gegeben. Hier konnten wir hinsichtlich der Höhe kaum Veränderungen vornehmen.

4. Warum kein „moderner“ Anbau?

Mit dem Ausdruck „modernen Anbau“ meine ich einen quaderförmigen Anbau mit großen Glasflächen. Tatsächlich hat es so eine Planskizze auch gegeben. Die wurde aber schnell wieder verworfen. Gut ausgeführte Zubauten in moderner Form und Bauweise kann ich durchaus etwas abgewinnen. Jedoch einfach nur einen „Kasten“ an den Bestand zu setzen ist für mich nicht die Lösung. Aus meiner Sicht gelingt es sehr selten, dass ein moderner Anbau optisch in Einklang mit dem Altbestand steht. Oft ist der Neubau nur anders, modern oder einfach noch viereckig ausgeführt. Eine optische Verbindung ist nicht ersichtlich. Eher ist der Anblick für mich störend als dass es ein harmonisches Bild ergibt. Daher habe ich den einfacheren Weg gewählt und den Zubau vollständig integriert.

5. Der Zubau, mein Holzbau in der Planung:

Zu Beginn der Planungsphase hatte ich eine grundsätzliche Vorstellung vom Zubau. Es sollte ein Raum zum Wohlfühlen sein. Ein Raum der Ruhe. Und ein Raum der mit der Natur und der Umgebung eine Verbindung eingeht. Die Aussicht auf die umliegenden Berge frei gibt und die Sonne durch die südliche Ausrichtung aufnimmt. Dieses Wohnzimmer war ganz am Anfang als Wintergarten gedacht. Wurde aber schlussendlich ein vollständiger Raum mit über 10m² Glasfläche in die Natur. Am Ende sollten die Pflanzen im Garten mit den Zimmerpflanzen eine Einheit bilden. So meine Vorstellung vom Zubau in Holzständerbauweise.

Zubau - mein Holzbau Wohnzimmer
Zubau – mein Holzbau Wohnzimmer
6. Mein neu angebautes Wohnzimmer aus Holz ist mein:
  • Kraftraum [wegen allem]
  • Sportraum [wegen der großen freien Fußbodenfläche]
  • Leseraum [wegen dem Lesesessel mit Aussicht]
  • Relaxraum [wegen der Lieblingscouch]
  • ZEN Raum [der Raum strotzt vor Energie]
  • grüne Insel [wegen der Pflanzen]
  • sicherer Ort [wegen der Platzierung mit dem schützenden Hang im Hintergrund]
es ist ein Raum zum:
  • einfach in die Luft schauen
  • Aussicht genießen
  • Lesen
  • Genießen eines Drinks
  • Kräfte messen mit der eigenen Schwerkraft
  • Schlafen
  • Sonnen und die warme Sonnenstrahlen genießen

Mein Lieblingszimmer steht durch den direkten Gartenzugang und die Traumaussicht auf die umliegenden Berge in Verbindung mit der Natur.

angeliquelivingantik
7. weiter am Bau …

Die unterschiedlichen Höhen von Garage und Haus machten mir etwas Kopfzerbrechen. Denn da wusste ich in der Bauphase nicht so genau, ob jemals der Fußboden des Bestandes mit dem Fußboden des Zubaus eine Ebene bilden werden. Dank unseres Baumeisters war das kein Problem und die beiden ehemaligen Gebäude wurden zusammengefügt.

Zubau Ausgangssituation
Zubau Ausgangssituation

Das Dach der Garage wurde abgetragen. Die Mauern der Höhe nach abgeschnitten und abgetragen. Hinter dem bestehenden Holzkeller wurde mit dem Bagger ein mega großes Loch ausgegraben.

Ausgrabungsarbeiten für die Kellererweiterung
Ausgrabungsarbeiten für die Kellererweiterung

Darauf folgend eine betonierte Bodenplatte und die Mauern zum Hang geschalt und betoniert. In einem weiteren Arbeitsgang die Grundplatte zwischen Haus und Garage mit einem Höhenunterschied von ca. 80 cm betoniert.

Bodenplatte Holzkeller
Bodenplatte Holzkeller

Und dann die Decke geschalt und betoniert. Dann noch eine Attika für das Flachdach ergo Terrasse errichtet.

Zubau - mein Holzbau Terrasse
Zubau – mein Holzbau Terrasse

Auf diese Decke wurde dann das Wohnzimmer in Holzständerbauweise gebaut. Die gesamte Höhe des Zubaus bestimmte die bestehende Traufe des Hauses. Die Traufenhöhe sollte gleich hoch sein wie die bestehende Traufenhöhe des Hauses. Durch die Dachneigung ergibt sich dann die Raumhöhe. Anfangs ungewohnt. Doch schon bald bemerkte ich die Höhe nicht mehr und genieße die großzügige Fläche.

Zubau Holzständerbauweise
Zubau Holzständerbauweise
8. Meine Lösung für den Wandaufbau in Holzständerbauweise

Der Wandaufbau und der Dachaufbau wurden von mir geplant und mit mehreren Fachleuten besprochen. Fehler möchte ich ja vermeiden. Meinungen gibt es viele, da hat man es als Bauherrin nicht immer ganz leicht. Mich interessieren dann die Argumente, welche zu einer gewissen Lösung führen. Denn dann kann ich mir viel besser meine eigene Meinung bilden und die Lösung erarbeiten. Anfangs oft unmögliche Detaillösungen sind dann plötzlich kein Problem mehr. Sie sind vielleicht ungewöhnlich, haben den einen oder anderen Nachteil, oder aber auch einige Vorteile. Aber das ist ja immer so. Es gilt immer abzuwägen, mit welchen Nachteilen kann ich gut umgehen und welche Vorteile mache ich mir zu nutze.

9. Holzriegelbau – Wandaufbau im Detail
Holzriegelbau Wandaufbau Detail
WAAGSCHNITT – Holzriegelbau Wandaufbau Detail
  1. Lärchenholzfassade vertikal 30mm mit Deckleisten – Details
  2. Konterlattung 28mm und Lattung für die Hinterlüftung 28mm
  3. OMEGA Winddichtbahn
  4. Hanfdämmung 80mm – (ökologische Dämmstoffe für die Sanierung)
  5. Rauhschalung diagonal 24mm
  6. Holzbalken 100/160 mm mit Hanfdämmung 2 x 80mm
  7. Papierdampfbremse fadenverstärkt
  8. Rauhschalung diagonal 24mm
  9. Holzweichfaserplatten 52mm (Reste von der Aufdachdämmung, als Putzträger)
  10. Lehmputz und Lehmfarbe
Info zur Verwendung der Konstruktionsdetails

Die Konstruktion ist ein, auf mein Haus und meinen Wünschen abgestimmtes Beispiel. Jede andere Anwendung muss auf die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden. Bitte dies beim Nachbau beachten.

Zubau mein Holzbau ohne Schalung
Zubau mein Holzbau ohne Schalung
Zubau in Holzständerbauweise
Zubau in Holzständerbauweise
Holzriegelbau mit fertiger Fassade
Holzriegelbau mit fertiger Fassade
10. Rückblick

Der Bauherr ist auch ganz stolz auf seinen Zubau. Denn er hat für die Holzarbeiten einen guten Zeitpunkt im Jahr gewählt. Nämlich den Spätherbst (Zitat Bauherr: „Die schönste Jahreszeit überhaupt“) mit wunderbar stabilen, trockenen und sonnigem Wetter. Wer schon länger hier mitliest, weiß, dass das nicht bei allen Arbeiten so war. Jedenfalls ist die Holzkonstruktion des Zubaus kein einziges Mal nass geworden. Das vereinfachte natürlich die Baustelle sehr.

Ich bin froh, dass wir uns für einen Zubau entschlossen haben. Er bereichert den gesamten Wohnbereich sehr und macht ein modernes Wohnen mit offenem Grundriss in einem Bestandshaus aus dem Jahr
1972 erst möglich. Kleine Veränderung mit großer Wirkung. Ich freue ich mich über deine Projekte mit großer Wirkung im Bestandshaus in den Kommentaren.

Vielen Dank für deine Zeit hier auf meinem Blog.

alles liebe angelique

7 Comments

  • Dr. Annette Pitzer

    Liebe Angelika,
    Holzständerbauweise ist eine tolle Art kostengünstig gesunden Raum zu schaffen. Meine Praxis haben wir so auf der Firma meines Mannes aufgestockt und ich bin seit 15 Jahren sehr zufrieden mit dem Klima der Praxis.
    Alles Liebe
    Annette

  • Denise

    Da habt ihr ja ein großes Riesenprojekt 🙂 Wir legen seit zwei Monaten unsere Eigentumswohnungen zusammen und ich habe schon mehr als genug von der Baustelle. Das Wohnzimmer aus Holz sieht auf den Bilder sehr gemütlich aus und war sicher die Mühe wert. Vor allem in Kombi mit den Pflanzen finde ich das toll!
    LG Denise

    • angelique

      Liebe Denise, für die Tatsache, dass es eigentlich ein beheizter Wintergarten mit Terrasse werden sollte, wurde wirklich ein großes Projekt daraus. Jedenfalls ist es jede Mühe wert.
      lg angelique

    • angelique

      Liebe Katherine,
      vielen Dank für dein Kommentar. Die ökologischen Baumaterialien merkt man auf jeden Fall im Wohnraum. Auch draußen beim Ankommen merke ich schon die positive Austrahlung, irgendwie.
      liebe grüße angelique

  • Bettina

    Liebe Angelika,

    ich habe deinen Bericht auf dem Weg zum modernen Wohnen mit großem Interesse und Aufmerksamkeit gelesen, vielen Dank. Ich fand ihn sehr spannend, vor allen Dingen auch auf den Fotos von A bis Z jede Stufe des Baus verfolgen zu können. Außerdem habe ich einiges dazugelernt z.b. das Holz Glück bringt und das Beton einen riesen Anteil an den Treibhausgasemission hat wusste ich noch gar nicht, sehr interessant!

    liebe Grüße und allezeit schönes Wohnen
    Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.