• ökologischer Wohnraum
    NATÜRLICH,  WOHNEN

    Schritt für Schritt zum ökologischen Wohnraum

    Wir diskutieren über den Plastikstrohhalm auf breiter Ebene. Aber ehrlich, wie oft benutze ich einen Strohhalm? Eigentlich so gut wie nie. Die Diskussion ist ein Beginn, schon klar. Aber wer diskutiert über den ökologischen Wohnraum? Er führt ein Nischendasein und die wenigsten denken großartig darüber nach. Wir machen uns keine Gedanken, wenn wir den überwiegenden Teil des Tages in geschlossen Räumen verbringen. In Räumen umhüllt mit Plastik. Fußböden aus Plastik erfahren einen neuen Hype und nennen sich Vinylböden. Holzoptik sollte es dann schon sein. Günstige Kunststofffenster oder die nicht viel bessere Alternative von Holz-Alu-Fenstern werden verbaut als gebe es kein Morgen mehr. Das sind nur zwei Beispiele von vielen. Auswirkungen…

  • Urwald Dürrenstein
    LEBEN,  NATÜRLICH

    Ausflugsziele Niederösterreich: Im Urwald unterwegs

    Im Urwald unterwegs. Urwald, ja richtig gelesen. Und da musste ich nicht über den großen Teich oder sonst besonders weit reisen. Denn es gibt in Österreich einen Urwald. Und weil ich das spannend fand und noch nie im Urwald unterwegs war besuchte ich das Wildnisgebiet Dürrenstein. So heißt das erste und einzige Wildnisgebiet in Österreich der Kategorie I nach IUCN (International Union for Conservation of Nature). Was so viel bedeutet wie Schutz, Bewahrung und Erhaltung der Natur. Als Ausflugsziel in Niederösterreich vor allem den Natur- und Waldenthusiasten bekannt. Was dich bei der Exkursion erwartet und einige Gedanken zum Schutz der Natur findest du in diesem Beitrag. Viel Spaß beim Lesen…

  • angeliquelivingantik_müllvermeidung_umweltschutz_2k
    BAUEN-SANIEREN,  NATÜRLICH

    Müllvermeidung – 7 Tipps für die Hausbaustelle

    Zero Waste am Bau. Das ist unmöglich. Ja wahrscheinlich. Müllvermeidung ist aber immer möglich. Jeder versteht, dass der beste Müll der ist, der erst gar nicht erzeugt wurde. Nun sitzen wir ja nicht an den Produktionshebeln. Es entscheiden andere was erzeugt wird und was davon Müll ist. Oder haben wir diese Steuerung doch selber in der Hand? Langfristig haben wir, mündige Konsumenten sehr wohl ein großes Mitspracherecht. Wir müssen nur davon Gebrauch machen, auch wenn es manchmal im Moment der unbequemere Weg ist.